An irgendeinem Morgen im Herbst 2014 in der Dusche seiner Studenten-WG entdeckte David, dass die kalte Seite der Duscharmatur immer beschlägt. Er dachte sich: Wenn man es schafft diese Fläche extrem zu vergrößern, könnte man bestimmt die Luft im Badezimmer entfeuchten und Schimmel in der Dusche beseitigen. Eine Idee war geboren.

An irgendeinem Morgen im Herbst 2014 wachte David in seiner WG auf und ging ins Badezimmer.

Wie so oft musste eine seiner Mitbewohnerin an diesem Tag wieder früh zur Uni und hatte natürlich nach ihrer Dusche nicht gelüftet.

Dementsprechend war die Luft im Badezimmer sehr feucht und stickig und der Schimmel hatte sich erneut durch die letzte Schicht aus Chlorspray hervorgekämpft und blühte in Fugen und Schimmel setzte sich auf Fliesen ab.

Davon angewidert ging David unter eine der wahrscheinlich wegweisendsten Duschen seines Lebens.

Eigentlich war alles so wie immer, aber dann - in dem Bruchteil einer Sekunde - hatte er eine brilliante Idee.

Gedankverloren betrachtete er die Duscharmatur und sah, dass die kalte Seite der Armatur immer beschlägt. 

Als angehender Maschinenbauingenieur überlegte er sich, dass man diesen Effekt, ausnutzen könnte, um ein Gerät zu bauen, welches in der Dusche die Luft entfeuchtet und Schimmel im Bad vorbeugt.

Da beim Duschen immer sowohl kaltes, als auch warmes Wasser konstant fließen, würde dieses Gerät keine giftigen Kühlmittel und keine Energie für die Kühlung benötigen. Eigentlich müsste sich das kalte Wasser bei diesem Prozess sogar leicht erwärmen und das Gerät könnte eine Wärmerückgewinnung haben!

Die Idee kam unter der Dusche!

(Bildquelle: 123comics.net/idee)

Die Idee zum heutigen DUSCHKRAFT war geboren.