So können Sie die Luftfeuchtigkeit im Bad senken

Jeder kennt es - nach dem Duschen oder Baden kommt es stets zu beschlagenen Spiegeln und zu einer hohen Luftfeuchtigkeit, welche sich durch einen nebeligen Wasserdampf-Schleier in der Luft erkennbar macht. Dies passiert, wenn Wasser kondensiert, wie auch z.B. wenn unser Körper in Bewegung ist und wir schwitzen. Im Badezimmer hat die Kondensation jedoch deutlich größere Ausmaße und kann negative Auswirkungen mit sich bringen.

Ist dies der Fall, ist es wichtig, die Luftfeuchtigkeit der Raumluft im Bad zu senken, um die Schimmelbildung effektiv vorzubeugen und so Schäden Ihrer Atemwege, der allgemeinen Gesundheit und an Ihrem Badezimmer zu verhindern. Besonders die Fugen, Fliesen oder Wände sind bei hoher Luftfeuchte für Schimmel anfällig!

Um die Luftfeuchte in Ihrem Bad zu senken, gibt es zahlreiche Methoden. Hat Ihr Bad beispielsweise ein Fenster, so lohnt es sich nach einem Wannenbad oder Duschen stets gut durchzulüften, um überschüssige Feuchtigkeit entweichen und frische Luft reinzulassen. Doch auch für ein Bad ohne Fenster gibt es effektive Möglichkeiten, hohe Luftfeuchtigkeit zu reduzieren.

Im folgenden Artikel finden Sie Infos zu den Fragen, wie Sie die Feuchtigkeitswerte in Ihrem Bad ermitteln können, was die optimale Raumluftfeuchte ist und mit welchen Tipps Sie den Feuchtigkeitsgehalt der Luft in Ihrem Bad am besten senken können.

Wasserdampf entsteht durch einen Duschkopf

Warum ist eine optimale Luftfeuchtigkeit im Badezimmer wichtig?

Was ist die optimale Luftfeuchtigkeit im Badzimmer?

Die optimale Luftfeuchtigkeit im Badezimmer liegt bei einem Wert zwischen 50-70% (in anderen Räumen Ihrer Wohnung bei einem Wert von 40-60%). Wenn Sie duschen oder baden, entweicht oft viel Feuchtigkeit in die Luft. Dies führt dazu, dass sich die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Bad schlagartig auf einen Wert von ca. 80% erhöht.

Das Problem dabei ist, dass bei solch einer hohen Raumfeuchtigkeit, feuchte Bereiche entstehen, da die wärmere, feuchtere Raumluft an den kälteren Fliesen, bei niedriger Raumtemperatur abkühlt und in Form von Wasser runtersickert. Werden diese Bereiche auf lange Sicht nicht stets abgetrocknet und bleibt eine erhöhte Luftfeuchtigkeit im Bad bestehen- so entsteht Schimmel.

Besonders an Orten, wie Neubauten, Hotels oder älteren Häusern ist das Bad häufig ohne Fenster angelegt, was sich sehr negativ auf das Raumklima und auf die Raumluftfeuchte auswirken kann.

Das Problem der erhöhten Luftfeuchtigkeit im Badezimmer nach dem Duschen kann jedoch schnell durch einen ausreichenden Luftaustausch behoben werden.

Messen Sie die Luftfeuchtigkeit mithilfe eines Hygrometers

Um zu ermitteln, wie hoch die Luftfeuchtigkeit im eigenen Badezimmer ist, sollten Sie nicht auf Mutmaßungen setzen. Sinnvoller ist es, sich ein sogenanntes Hygrometer zu besorgen.

Mit einem Hygrometer können Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Badezimmer oder in Ihren anderen Räumlichkeiten messen. Der vom Messgerät angegebene Wert beschreibt, wie hoch die Luftfeuchtigkeit ist. Mithilfe dieses Wertes können Sie herausfinden, ob Sie einen ausreichenden Luftaustausch in Ihrem Bad haben oder ob Sie auf weitere Lüftungsmechanismen zurückgreifen müssen.

Hygrometer gibt es sowohl in digitalen als auch in mechanischen Modellen- es ist also für jedes Bad ein passendes Gerät zur Raumklimakontrolle zu finden!

Hygrometer

Luftfeuchtigkeit senken - aber wie?

Bei Badezimmern, welche mit einem Fenster ausgestattet sind und an Räume mit trockenem Raumklima grenzen, reicht es nach dem Duschen oder Baden häufig schon aus, das Fenster zu öffnen, um einen Luftaustausch zu gewährleisten und die Luftfeuchtigkeit zu senken.

Hierbei ist es wichtig, einen Durchzug herzustellen, indem man Fenster und Tür öffnet.

Außerdem ist es trotz ausreichendem Luftaustausch sinnvoll, die Fliesen und Fugen mit einem Fliesenabzieher oder einem Tuch von überschüssigem Wasser zu befreien und diese abzutrocknen.

Doch was ist, wenn das Badezimmer nur über ein kleines oder gar kein Fenster verfügt? 

Wir von DUSCHKRAFT haben die Lösung. Mithilfe unserer Luftentfeuchter fürs Bad werden Sie nie wieder Schimmel im Badezimmer haben! 

Hohe Luftfeuchtigkeit senken im Bad ohne Fenster

Besonders innenliegende Bäder verfügen meist nur über passive Belüftungssysteme: Der Luftaustausch findet dabei über eine Öffnung zu einem Lüftungsschacht statt.

Diese sind jedoch nicht ausreichend, um eine ausreichende Luftzirkulation zu gewährleisten. Es muss auf eine weitere Methode zurückgegriffen werden, den Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft zu senken.

Einbauen eines Entlüfters

Dezentrale Lüftungsanlage für Bäder mit Außenwand: Bei Bädern ohne Fenster bietet sich als effektive Alternative eine dezentrale Lüftungsanlage an. Eine dezentrale Lüftungsanlage saugt die feuchte Luft nach außen und lässt frische Luft nach innen in den Raum fließen.

Eine dezentrale Lüftungsanlage ist besonders praktisch, da sie auch nachträglich in eine Wohnung eingebaut werden kann und keine extra Abluftrohre angelegt werden müssen.

  • Montage: Badentlüfter werden schnell und ohne großen Aufwand an einer Außenwand Ihres Gebäudes montiert. Dazu wird lediglich eine Kernbohrung oder ein Mauerdurchbruch benötigt, um einen Kanal für den Luftaustausch zu ermöglichen.
  • Funktion: Eine dezentrale Lüftungsanlage funktioniert mithilfe eines kleinen Ventilators, welcher im Raum einen Unterdruck erzeugt und so die feuchte Luft aus dem Bad absaugt. Die Feuchtigkeit, die in der Luft gespeichert ist, wird so nach außen befördert- die Feuchtigkeitswerte im Badezimmer sinken. Gleichzeitig strömt frische Außenluft durch die Lüftungsschlitze oder -klappen in das Badezimmer, was sich positiv auf Ihr Wohlbefinden und auf das Raumklima auswirkt .

 

Tipps, die Sie beim Kauf beachten sollten:

  • Wärmerückgewinnung: Bei dem Kauf einer dezentralen Lüftungsanlage sollten Sie darauf achten, dass diese über die Funktion der Wärmerückgewinnung verfügt. Indem die Lüftungsanlage der Abluft Wärme entzieht, kann die einströmende Frischluft aufgeheizt werden - die Raumtemperatur bleibt also konstant. Bis zu 90% der Wärme bleibt damit erhalten, wodurch Sie trotz Einströmen von Außenluft keinen höheren Heizaufwand wegen zu niedriger Raumtemperatur befürchten müssen.
  • Kontrollierte Entlüftung: Ein weiterer Aspekt, welchen Sie beim Kauf beachten sollten, ist, dass Sie eine Lüftungsanlage mit kontrollierter Entlüftung kaufen. Bei solchen Modellen messen Sensoren die Werte der Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Bad, sodass sich die Lüftung automatisch ein- oder ausschaltet und so ideale Werte der Raumluftfeuchte aufrecht erhalten werden.

 

Zentrale Abluftanlage für innenliegende Bäder: Bei innenliegenden Bädern empfiehlt es sich eine zentrale Abluftanlage einzubauen. Diese wird mit einem unbelegten Rohranschluss oder einem Lüftungsschacht verbunden, durch welchen dann die Luftentfeuchtung geschieht.

Bei einer zentralen Abluftanlage ist es wichtig, darauf zu achten, dass frische Luft von Außen in Ihr Bad gelangen kann, wie zum Beispiel durch Schlitze in Ihrer Badezimmertür.

  • Funktion: Ein eingebauter Ventilator saugt die Luft und somit auch die Feuchtigkeit ab. Diese Luft wird über ein Rohrsystem oder den Lüftungsschacht nach draußen geblasen. Das Problem bei zentralen Abluftanlagen ist, dass zwar Abluft aus dem Badezimmer heraus befördert werden kann, jedoch keine Frischluft wieder reingelangt- es findet also kein Luftaustausch an. Dieser muss dann auf eine andere Art und Weise ablaufen, z.B. durch Lüftungsschlitze in der Badezimmertür.

 

Beachten Sie beim Kauf:

  • Eine zentrale Abluftanlage ist preiswert und mit wenig baulichem Aufwand verbunden, da keine speziellen Zuluftkanäle geschaffen werden müssen.
  • Es besteht keine Möglichkeit zur Wärmerückgewinnung und ist somit nicht ideal beim Energiesparen, wie eine dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

 

Gibt es Alternativen zu einem Entlüfter?

Ja! Wenn Sie in Ihrem Bad nicht die Möglichkeit haben, einen Entlüfter einzubauen, sollten Sie trotzdem auf die Werte der Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Ihrem Badezimmer achten, um Ihrer Gesundheit und Ihren Wohnräumen zuliebe die Bildung von überschüssiger Feuchtigkeit und resultierendem Schimmel zu verhindern.

Neben der Installation eines Entlüfters gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten, die Luftfeuchtigkeit zu senken und somit eine ideale Raumluftfeuchte zu erzielen.

  • Durchzug durch Lüften: Auch wenn Ihr Bad nicht über ein Fenster verfügt, sollten Sie nach dem Duschen oder Wannenbad die Badezimmertür und ein Fenster im angrenzenden Räumen öffnen. Das Lüften ist wichtig, um einen Durchzug in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus herzustellen, der einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus Ihrem Bad entfernt und das Raumklima verbessert.
  • Trocknen Sie Ihr Bad: Wenn Sie heiß Duschen oder Baden, gelangt viel Wasser in Form von Wasserdampf in die Luft. Ein großer Teil vom entstehenden Wasserdampf setzt sich wegen der Temperaturunterschiede an Ihrer Inneneinrichtung, an Fliesen, Spiegeln, Fugen und Duschwänden ab. Es entsteht Wasser, welches runtersickert und sich an Ihren Fugen und Ecken ansiedelt - so entsteht viel Feuchtigkeit, ein Paradies für Schimmelpilze. Wenn Sie jedoch gleich nach dem Duschen oder Baden die umliegenden, besonders beschlagenen Fliesen mit einem Abzieher vom Wasser befreien und die Fugen und Ecken Ihrer Dusche oder Ihre Wanne mit einem Tuch trocknen, kann ein großer Teil der Feuchtigkeit entfernt werden, wodurch es gar nicht erst zu einem Ort für Schimmel kommt.

Dusche wird abgezogen

Einsatz von Raumentfeuchtern

Unter Raumentfeuchtern gibt es verschiedene Kategorien, welche Ihnen helfen, die Feuchtigkeit aus der Luft zu filtern. Unter den verschiedenen Kategorien haben Sie die Wahl zwischen elektrischen, chemischen und Haushaltsraumentfeuchtern.

  • Elektrische Raumentfeuchter: Bei elektrischen Raumentfeuchtern handelt es sich um Geräte, welche an ein Stromnetz angeschlossen werden und effizient größere Mengen an Luftfeuchtigkeit absorbieren und in einem Wassertank ansammeln können. Sie verfügen häufig über einen Automatikbetrieb, wodurch sich das Gerät automatisch anschaltet, wenn die Werte der Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen zu hoch werden und sich abschalten, wenn eine ideale Luftfeuchte erreicht ist. Elektrische Raumentfeuchter können je nach Art an der Wand montiert werden und sind weitgehend wartungsfrei und stromsparend.
  • Chemische Raumentfeuchter: Bei chemischen Raumentfeuchtern handelt es sich um spezielle Behälter, welche ein Granulat enthalten, welches die Feuchtigkeit aus dem nötigen Bereich Ihrer Wohnung zieht. Alles Wasser, was der Umgebung entzogen wird, tropft in einen Behälter ab. Ein chemischer Raumentfeuchter muss demnach alle 2-3 Monate, je nach der Häufigkeit des Duschens oder Badens ausgewechselt werden. Ein Vorteil von chemischen Raumentfeuchtern ist, dass sie lautlos und mobil sind. Sie können also je nach Bedarf auch im Wohn-, Schlafzimmer oder in der Küche eingesetzt werden, wenn beim Kochen z.B. im Bereich des Herdes viel Wasserdampf entsteht, welcher nicht ausreichend durch Lüften entweicht.
  • Hausmittel: Auch Hausmittel können Wunder bei der Senkung der Luftfeuchte wirken. Hierzu eignet sich besonders Salz oder Katzenstreu. Auch Menschen ohne Katzen können sich ein Säckchen Katzenstreu zulegen und so die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen senken. Befüllen Sie hierzu Schälchen maximal 4 cm hoch mit Salz oder Katzenstreu und stellen Sie diese in Ihr Bad. Sobald die Schälchen voll mit Wasser stehen, sollte Sie sie entleeren, säubern und neu befüllen. Merken Sie jedoch bei einem Blick auf die Luftfeuchtigkeit, dass sie trotz der Schälchen in die Höhe wächst, sollten Sie auf andere Methoden zurückgreifen, um die Bildung von Schimmel zu verhindern.
  • Einsatz eines Ventilators: Um die feuchte Luft möglichst schnell aus ihrem Bad zu befördern, können Sie auch einen Ventilator mit Blick auf die offene Badezimmertür aufstellen, damit der Wasserdampf aus dem Badezimmer rausgepustet wird.
  • Heizen Sie richtig: Achten Sie drauf, dass die Raumtemperatur Ihres Bades über einem Wert von 18 Grad Celsius liegt, da sich das Wasser sonst schneller in Fugen absetzt und die Schimmelbildung fördert, welche sogar Ihre Bausubstanz angreifen kann.
  • DUSCHKRAFT Home: Der All-in-One Luftentfeuchter fürs Badezimmer senkt die Luftfeuchtigkeit nachhaltig und beugt Schimmel für 375.000 mal duschen vor. 

DUSCHKRAFT: Der neue Badentfeuchter für die Dusche

💧 Dauerhafter Schutz vor Schimmel beim Duschen
💧 Kaum noch beschlagende Spiegel beim und nach dem Duschen