Typische Hausmittel gegen Schimmel in der Dusche

Schimmel in der Dusche ist in vielen Haushalten ein Problem. Schwarze oder grünliche Verfärbungen der Fugen, Wände oder Fliesen deuten auf einen Schimmelbefall hin.

Da Schimmel vor allem für Menschen mit schwachem Immunsystem, chronischen Vorerkrankungen oder für Allergiker ein Gesundheitsrisiko darstellen kann, sollte er schnell entfernt werden.

Lesen Sie weiter, wenn Sie dem Schimmel und den Schimmelsporen in Ihrer Dusche den Kampf ansagen wollen.

Hier erfahren Sie, welche Hausmittel besonders gut geeignet sind, um den Schimmel im Bad wieder in den Griff zu bekommen.

Finger zeigt auf Schimmel in der Dusche

Wie entsteht überhaupt Schimmel?

Schimmel ist ein Pilz, welcher sich durch Sporen in der Luft verbreitet, auf eine Oberfläche trifft und dort unter optimalen Bedingungen wächst. Schimmelbefall hat meist nichts mit schlechter Hygiene zu tun, sondern ist eher auf gestaute warme Luft und eine hohe Feuchtigkeit zurückzuführen.

Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit, warmen Temperaturen und porösen Oberflächen, wie Fugen oder Fliesen mit Kalk, sind anfälliger für den Schimmelbefall. Beim Duschen entsteht schnell eine hohe Luftfeuchtigkeit durch heißes Wasser, welche zusammen mit Haaren, Schuppen, Kalk und Seife optimale Bedingungen für das Wachstum vom Schimmelpilz darstellen.

Es gibt viele verschiedene Schimmelarten, von denen die meisten für das Leben des Menschen nicht gefährlich sind. Einige Arten von Schimmel können aber eine Gefahr für die Gesundheit sein und sollten mit einem der bekannten Hausmittel gegen Schimmel in der Dusche oder einem universalen Schimmelentferner beseitigt werden.

Gelbe Gummi-Ente steht neben Schimmel in der Dusche

Welches Hausmittel eignet sich zum Schimmelentfernen?

Sie haben Schimmel in der Dusche entdeckt oder Stockflecken auf der Glaswand, haben aber keine passenden Artikel zur Schimmelbekämpfung zur Hand?

Sie werden sich wundern, dass man nicht zwingend chemische Artikel und Reiniger vom Händler benötigt, um den Schimmel wieder loszuwerden. Alkohol, Backpulver, Essig und Hefe eignen sich ebenfalls für die Bekämpfung.

Im Internet gibt es viele Tipps und Links für Artikel und Reiniger - somit stellt sich die Frage: Was eignet sich am besten? Viele Hausfrauen teilen Tipps und Tricks auf einer Seite, wo man kein Mitglied werden muss, um die Links aufrufen zu können und den besten Reiniger für sich und seine Dusche zu entdecken.

Mit folgenden Hausmitteln können Sie Schimmelflecken entfernen und Ihre Dusche und Wohnung wieder schimmelfrei bekommen:

Schimmelspray

1. Essig oder Essigessenz

Mit Essig Schimmel entfernen - wie soll das funktionieren?

Essig oder Essigessenz gehören zu den typischen Hausmitteln und sind wohl in jedem Haushalt vorrätig. Essig kann bei verschiedenen Problemen zum Einsatz kommen. Kalkablagerungen im Badezimmer und in der Dusche lassen sich leicht entfernen, aber auch gegen Unkraut im Garten kann das Mittel eingesetzt werden.

Im Badezimmer hilft Essig nur gegen den Schimmelpilz. Die Sporen bleiben verschont. Somit ist es zwar ein Mittel, welches man schnell zur Hand hat, aber die Reinigung der schwarzen Flecken muss wiederholt werden. Essig und Essigessenz haben keine bleichenden Eigenschaften und sind nicht gesundheitsschädlich.

Tipp: Verwenden Sie beim Benutzen von Essigessenz Handschuhe und eine Schutzbrille, da der Säuregehalt höher ist als bei herkömmlichem Essig und somit die Gefahr besteht, Haut und Schleimhäute bei Kontakt zu reizen.

Wundermittel gegen Schimmel

2. Alkohol oder Spiritus

Alkohol oder Spiritus sind genauso wie Essig zwei umweltfreundliche Hausmittel gegen Schimmel in der Dusche und im Bad. Leider funktioniert auch diese Methode nur mit einer begrenzten Effektivität. Um eine Langzeitlösung zu erreichen, sollte die Ursache der Schimmelbildung bekämpft werden.

Alkohol tötet den Schimmel zwar ab, ist aber auch keine Langzeitlösung. Auch hier können sich die Sporen vermehren und der Schimmel kommt nach einiger Zeit wieder.

Am besten eignet sich 70-prozentiger Alkohol zum Putzen. Das geruchsneutrale Hausmittel stellt keine Belastung für die Umwelt oder die Gesundheit des Menschen dar und kann auf allen Untergründen angewendet werden. Die Scheiben der Duschkabine oder die Duschwanne können gut mit Alkohol gereinigt werden.

Tipp: Achten Sie darauf, nicht neben hochprozentigem Alkohol zu rauchen, da dieser hochentzündlich ist.

3. Hefe

Hefe ist eines der weniger bekannten Hausmittel, wenn es darum geht, Schimmel im Bad und in der Dusche zu entfernen. Dabei gehört Hefe zu den günstigsten Hausmitteln gegen die Schimmelpilze. Um die Hefe gegen den Schimmel in der Dusche einzusetzen, empfiehlt es sich, diese in Wasser zu lösen und daraufhin großflächig auf den von Schimmel befallenen Stellen im Badezimmer zu verreiben. Nutzen Sie dazu einen Lappen oder eine Zahnbürste. Nach einer kurzen Einwirkzeit von etwa 10 Minuten kann die Lösung wieder abgewischt werden.

Der Vorgang muss mehrere Male wiederholt werden, bis man eine Wirkung sieht.

4. Wasserstoffperoxid

Das Mittel ist in der Apotheke erhältlich und eignet sich für die Behandlung von Schimmel im Bad und Schimmelsporen. Eine dreiprozentige Lösung reicht aus, um Schimmelsporen auf Putz, Silikonfugen und zwischen den Fliesen zu reinigen. So werden nicht nur die Schimmel-Flecken und Schimmelsporen entfernt, sondern der Schimmel auch am Wachstum gehindert.

Wasserstoffperoxid hat zusätzlich zu seiner desinfizierenden Eigenschaft auch eine bleichende Wirkung. Diese Eigenschaften eignen sich gut für die Bekämpfung von rotem oder schwarzem Schimmel, um die verfärbten Stellen wieder aufzuhellen.

Tipp: Sollten nach der Reinigung immer noch Flecken sichtbar sein, kann ein Fugenstift helfen, um die Fugen wieder strahlend weiß zu bekommen.

Putzutensilien zum Entfernen von Schimmel

5. Nagellackentferner

Auch Nagellackentferner eignet sich für die Bekämpfung vom Schimmelbefall. Wenn man etwas von der Flüssigkeit auf ein Wattestäbchen oder einen Lappen tupft und die Fliesenfugen damit behandelt, hat man bald ein Bad ohne Schimmel.

weiße Pads

6. Backpulver

Auch Backpulver eignet sich für die Bekämpfung von Schimmel in der Dusche und in den Fugen. Das Mittel ist in der Regel in jedem Haushalt zu finden. Mischen Sie das Backpulver mit Wasser im Verhältnis 3:1 und tragen Sie es auf die betroffenen Stellen auf. Nach der Behandlung sollten Fliesen und Fugen gründlich abgetrocknet werden.

7. Chemische Reinigungsmittel

Chemische Reinigungsmittel sind Produkte, die extra für die Beseitigung von Schimmel, Kalk & Co. hergestellt werden. Meist sind es aggressive Mittel, die Chlor enthalten und eine reizende Wirkung auf Haut und Schleimhäute haben können. Vor allem in geschlossenen Räumen ohne Fenster sollten Chlorreiniger unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen verwendet werden. Auch für die Umwelt sind diese Mittel eine Belastung - der Einsatz von Hausmitteln sollte daher bevorzugt werden.

Chemische Reiniger sind besonders effektiv gegen Schimmel im Bad. Sie helfen nicht nur, den Schimmel abzutöten, sondern vernichten auch die Sporen und verfügen gleichzeitig über bleichende Eigenschaften. Unschöne Flecken auf Silikon, in der Duschwanne oder Duschkabine lassen sich dadurch entfernen.

Tipp: Achten Sie darauf, beim Benutzen von chlorhaltigen Produkten Schutzhandschuhe und eine Atemschutzmaske zu tragen und den Raum danach gut zu lüften.

Schimmelpilz in Silikonfugen - was tun?

Schimmel breitet sich in der Dusche meistens in den Silikonfugen aus. Schuld daran ist die Konsistenz des Silikons. Der Schimmel kann gut haften und wächst durch die Silikonfugen hindurch. Dadurch müssen die Fugen komplett erneuert werden und das alte Silikon sollte restlos entfernt werden. Spritzt man neues Silikon auf das alte, vom Schimmel befallene Material, wird der Schimmel schnell zurückkommen. Die Fugen sollten am Ende mit hochprozentigem Alkohol abgewaschen werden, um übrig gebliebene Schimmelreste abzutöten.

Wenn die Fugen erneuert werden müssen, bleibt nicht mehr viel von der Dusche übrig. Sie können die Gelegenheit nutzen und Ihre Dusche erneuern.

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie die Dusche ganz einfach in wenigen Schritten erneuern können »

Dusche nach Schimmelentfernung: Vorher vs Nachher

Wie kann man Schimmel im Bad und die Bildung von Schimmelsporen vorbeugen?

Wer sich nicht über Schimmel im Bad ärgern möchte, der sollte entsprechend vorbeugen und dafür sorgen, dass sich der Schimmel gar nicht erst ausbreiten kann.

Durch regelmäßiges Lüften verringert man die Feuchtigkeit im Badezimmer und verbessert das Klima im Raum. Stehendes Wasser sollte ebenfalls vermieden werden.

Die Feuchtigkeit, die durch das Duschen entsteht, setzt sich an den Wänden fest und fördert die Bildung des Schimmels an Fugen, Silikonfugen, Decke, Duschwänden und Duschvorhängen.

Wer kein Fenster im Badezimmer hat, sollte in den übrigen Wohnraum hineinlüften und die Badezimmertür möglichst offen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Damit sich die Feuchtigkeit nicht einfach auf die restlichen Wohnräume verteilt und dort das Risiko einer Schimmelbildung steigen lässt, ist es wichtig, dass die anderen Zimmer ebenfalls regelmäßig gelüftet werden.

Duschkabine und Badewanne sollten nach dem Benutzen gründlich trockengewischt werden, um stehendes Wasser zu vermeiden. Haare, Schuppen und Seifenreste sollten ebenfalls entfernt werden. Wer einen Duschvorhand besitzt, sollte darauf achten, dass dieser nach dem Duschen zum Trocknen ausgebreitet wird. Das Wasser sammelt sich oft in den Falten vom Stoff und fördert die Entstehung von Schimmel.

Es empfiehlt sich, das Badezimmer möglichst staubfrei zu halten, um Kalk zu entfernen. So haben die Schimmelsporen weniger Haftung und können nicht so gut wachsen.

Baby spielt in der Badewanne mit Schaum

Wenn alle Hausmittel gegen Schimmel in der Dusche nicht helfen und sich der Schimmel auch durch chemische Reiniger nicht entfernen lässt, sollte ein Fachbetrieb konsultiert werden. Dasselbe gilt, wenn der Schimmel im Bad einen starken Geruch verströmt, sich immer weiter ausbreitet oder seine Farbe verändert. In einem solchen Fall hilft meist nur die Beseitigung durch den Fachmann. Anderenfalls können gesundheitliche Probleme wie Allergien, Kopfschmerzen oder Atembeschwerden die Folge sein.

Wie schütze ich meine Gesundheit?

Beim Benutzen von chemischen Reinigern und manchen Hausmitteln sollten Sie Ihre Haut und Schleimhäute schützen. Die aggressiven Putzmittel können Dämpfe abgeben, die Ihre Haut und Schleimhäute reizen können und zu Atemproblem führen.

Mit folgenden Tipps schützen Sie sich bei der Bekämpfung des Schimmels:

  1. Tragen Sie eine Atemschutzmaske, um weder die Chemikalien noch die Schimmelsporen einzuatmen
  2. Benutzen Sie Gummihandschuhe
  3. Benutzen Sie eine Schutzbrille
  4. Tragen Sie Schutzkleidung über Ihrer Kleidung
  5. Entsorgen Sie benutzte Bürsten und Lappen nach Gebrauch

FAQ

Wieso entsteht Schimmel in der Dusche?

Beim Duschen oder Baden entsteht eine hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme, die sich im Badezimmer staut und die Entstehung von Schimmel fördert. Der Schimmel breitet sich in der Luft über Sporen aus und setzt sich an Oberflächen wie Fugen oder Duschvorhängen fest. Haare, Schuppen und Seifenreste sind im Badezimmer immer vorhanden und bieten dem Schimmel ideale Wachstumsbedingungen.

So können Sie die Luftfeuchtigkeit im Bad senken »

Wie kann man Schimmelentstehung vorbeugen?

Durch regelmäßiges Lüften kann man die Schimmelentstehung vorbeugen. Die warme Luft kann entweichen und nasse Stellen trocknen. Es empfiehlt sich, stehendes Wasser zu vermeiden. Trocknen Sie nasse Armaturen oder Fliesen nach dem Duschen mit einem Lappen ab oder ziehen Sie die Duschwände ab. 

Regelmäßige Präventivarbeit gegen Schimmel kann ganz schön nervig sein. Daher haben wir die perfekte Lösung gegen Schimmel im Bad kreiert - mithilfe von unserem Luftentfeuchter fürs Badezimmer haben Sie nie wieder Schimmelprobleme!

Mit dieser Anleitung können Sie Schimmel effizient vorbeugen »

Ist Schimmel gefährlich für den Menschen?

Es gibt sehr viele verschiedene Schimmelarten, von denen die meisten für den Menschen ungefährlich sind. Allergiker, chronisch Kranke oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind aber anfälliger für, durch Schimmel verursachte, Krankheiten. Schimmel, der nicht entfernt wird, kann zum Beispiel Kopfschmerzen, Allergien und Atembeschwerden verursachen.

Wie kann ich den Schimmel in der Dusche entfernen?

Nutzen Sie vorhandene Hausmittel wie Alkohol, Soda oder Essig, um Schimmelflecken zu entfernen. Zum Abtöten von Sporen eignet sich zum Beispiel Wasserstoffperoxid. Bleibt die Schimmelentfernung erfolglos, kann man zu chemischen Reinigern greifen. Diese enthalten allerdings häufig Chlor, was auch zu Atembeschwerden und Hautreizungen führen kann. Eine sichere Schutzausrüstung ist daher wichtig, wenn man mit chlorhaltigen Mitteln arbeitet.

So können Sie Schimmel im Bad entfernen »

DUSCHKRAFT: Der neue Badentfeuchter für die Dusche

💧 Dauerhafter Schutz vor Schimmel beim Duschen
💧 Kaum noch beschlagende Spiegel beim und nach dem Duschen